Informationen rund um die Imkerei

Neue Regeln des Veterinärdienstes

dieses Jahr hat wieder gezeigt, dass die Amerikanische Faulbrut eine ständige Bedrohung für unsere Bienenvölker darstellt.
Um so wichtiger ist es, dass im Falle vonWanderung mit Bienenvölkern (zeitlich begrenzter Standortwechsel zwecks Nutzung bestimmter Trachten)bei der Beschickung von Belegstellen oder bei einem dauerhaften Standortwechsel in den Zuständigkeitsbereich eines anderen Landkreises z.B. durch Verkauf eines Volkes/Völkereine Amtstierärztliche Bescheinigung über die AFB-Freiheit des Volkes/der Völker mitgeführt wird.
Für die Attestierung der AFB-Freiheit werden ausschließlich negative Ergebnisse einer bakteriologischen Untersuchung von Futterkranzproben anerkannt.
Die Futterkranzproben können Poolproben von bis zu 12 Völkern umfassen.

Für Proben aus dem Landkreis Verden bitte ich den beigefügten Vordruck zu verwenden (fragen Sie den Obmann für Gesundheit des Imkervereins Verden).
Da die amtstierärztliche Bescheinigung nur für den Standort ausgestellt werden kann, von dem die Proben gezogen wurden, ist der Standort unbedingt auf dem Vordruck zu vermerken.

Es werden für die amtstierärztliche Bescheinigung nur Futterkranzuntersuchungen akzeptiert, die von Imkern/Imkerinnen der Vereine genommen werden, die an dem Kurs "Brutkrankheiten" des Bieneninstituts Celle teilgenommen haben.
Aktuelle negative Monitoringergebnisse werden vom Veterinäramt anerkannt. Für die Geltung im Folgejahr müssen die Proben nach dem 01.09. genommen worden sein. Die Bescheinigung hat eine Geltungsdauer von 9 Monaten.

Für Rückfragen stehe ich ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrage:



Dr. Gouverneur