Archiv der Homepage

Monatsabend am 14.02.2017

Honig ist nicht gleich Honig, woher weiss die Biene,ob sie Heidehonig oder Robinie sammeln soll?Wie entstehen Sortenhonige?

Der bekannte Berufsimker Ramunas Lange referiert am 14.02.2017 ab 19.00 Uhr im Hotel zur Linde, Thedinghauser Str. 16, 27283 Verden (Aller) Telefon: 04231 29800 über dieses spannende Thema, das für Imker und honigliebende Feinschmecker gleichermaßen interessant sein dürfte.

Honig ist ein Naturprodukt, das neben den gesundheitlich förderlichen Inhaltsstoffen auch jedes Mal - je nach den hauptsächlich von den Bienen angeflogenen Blüten- ein neues köstliches Geschmackserlebnis bietet.

In seiner Wanderimkerei mit dreistelligen Bienenvölkerzahlen erntet der Experte schon seit Jahren die bekannten und beliebten Raps- ,Wald- und Lindenhonige. Aber auch die geschmacklich überraschenden, etwas weniger bekannten Honige wie Sonnenblumen-,Edelkastanien-, Robinien-,Kornblumen- und Buchweizenhonig kommen bei ihm sortenrein ins Honigglas.

Wie dies funktioniert und was dabei beachtet werden muss, wird er in seinem Vortrag verraten. Es wird anschließend die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen und diese zu diskutieren.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung, des Imkervereins Verden e.V. ist frei und wie immer sind neben den Vereinsmitgliedern auch alle interessierten Bienen- und Honigfreunde herzlich eingeladen.

Blühende Landschaften (Aus dem Archiv 2015)

"Das Blühstreifenprogramm 2016"
Informationen über Antrag; Ablauf, Förderung.
Eingeladen sind Imker, Landwirte, Saatguthersteller, Vertreter der Landwirtschaftskammer und der Kreislandwirt, damit das Blühstreifen-Programm im kommenden Jahr noch effektiver ausgestaltet werden kann.

Was müssen wir Imker wissen, wenn Landwirte auf uns zukommen, um den Zuschuss für das Blühstreifenprogramm zu beantragen, welche Saatmischungen ermöglichen ein durchgängiges Trachtband, welche Vorteile hat das Programm für Imker und Landwirte.

Wann: Am Dienstag den 12. Jannuar 2015 von 20:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr
Wo: Halle 57, Artilleriestr. 10, 27283 Verden

Vorstellung des Schulungsbienenstands im Ehmkenhoff am 11.07.2017

Monatliches Treffen des Imkervereins Verden findet am 11.07. in Dörverden statt

Der Imkerverein Verden lädt seine Mitglieder und die interessierte Öffentlichkeit am Dienstag den 11.07.2017 um 20.00 Uhr zu seinem nächsten Monatstreffen auf das Kulturgut (In der Worth 11-15,27313 Dörverden) ein.

Bienen sind eine faszinierende, staatenbildende Insektenart, die jung und alt gleichermaßen in ihren Bann zieht.

Wer sich für das naturnahe Hobby Imkerei interessiert, hat viele Fragen: Welche Ausrüstung benötige ich? Woher bekomme ich Bienen und was muss bei ihrem Kauf und ihrer Haltung beachtet werden? Wie hoch sind die Kosten?

Der Imkerverein Verden e.V. veranstaltet hierzu schon seit Jahren Einführungskurse in Zusammenarbeit mit der KVHS Verden (Beginn des nächsten Kurses: Mitte Januar 2018).

Für seine Mitglieder bietet er Verein noch eine darüber hinaus gehende, intensive Betreuung an. Die frisch ausgebildeten „Jungimker“ können an speziellen Schulungsbienenständen Bienen halten und werden bei der praktischen Arbeit am Bienenstock von erfahrenen Imkern unterstützt.

Ein solcher Schulungsbienenstand befindet sich in Dörverden auf dem Gelände des Kulturguts Ehmkenhoff. Weitere Schulungsbienenstände befinden sich in Luttum, Groß-Sehlingen, Eißel und Daverden.

Nach der Vorstellung des Bienenstandes durch die Dörverdener Imkergruppe ist ein gemütlicher Zusammensein mit Getränken und kleinen Snacks geplant, bei der sich die Imker über das Bienenjahr 2017 austauschen können.

HEILEN mit PRODUKTEN aus dem BIENENVOLK

Vortrag zur alternativen Medizin im Rittergut Hönisch am Dienstag den 09.10.2018

Achtung: Die Veranstaltung findet im Rittergut in Hönisch statt!

„Deine Nahrung soll Deine Medizin und Deine Medizin Deine Nahrung sein.“ Diese Sichtweise der Rolle der Medizin, wie Hippokrates sie sah, darf auch für die Apitherapie (Api=Biene) gelten. Produkte aus dem Bienenvolk sollen die Gesundheit erhalten oder sie wieder herstellen, wenn sie durch Krankheit oder Unfall beeinträchtigt ist. Zu diesen Produkten zählen Honig, Pollen, Propolis, Gelee Royale, Bienengift, Wachs und Bienenstockluft. All diese Produkte sind Naturprodukte und ihre Wirkung basiert oft auf dem Zusammenspiel der verschiedenen Inhaltsstoffe. Die antibakerielle Wirkung des Honigs bei der Wundbehandlung ist mittlerweile auch in der Schulmedizin anerkannt. Das Propolis der Bienen gilt als natürliches Anitbiotikum. Durch die Entdeckung des Penicillins, des ersten Antibiotikums, rückte die alternative Heilmethode nach dem zweiten Weltkrieg immer mehr in den Hintergrund. Mit dem Auftreten immer neuer Antibiotika resistenten Bakterien feiert die Apitherapie jetzt ein grosses Comeback, da hier Resistenzen unbekannt sind.

Die Produkte sind für jeden anwendbar, machen nicht abhängig und haben keine Nebenwirkungen. (Wenige allergische Reaktionen können getestet werden!) Auch die Kosten für mehrwöchige Kuren im Herbst und Frühling oder nach Erkrankungen sind selbst bei regelmäßiger Einnahme sehr überschaubar. Am Dienstag, dem 9. Oktober um 20 Uhr treffen sich die Imker des Landkreises zum monatlichen Vortragsabend, um die neuesten Erkenntisse weiterzugeben. Der Vortragsredner, Rolf Krebber; ist Mitglied im Österreichischen und Deutschen Apitherapie Bund und einer der führenden Fachleute in Deutschland. Unter anderem organisiert er den 1. Apitherapie Tag des Nordens am 16. Februar 2019 in Meppen.

Am Dienstag sind alle Interessierten, nicht nur die Imker, herzlich zu dem fachkundigen Vortrag im Rittergut Hönisch, Nienburger Str. 31-33, eingeladen.